St. Thomas-Kirche Drispenstedt

Markantes Kennzeichen unserer St. Thomas-Kirche ist der Glockenturm mit seinen vier Glocken, die folgende Inschriften tragen:  

DOMINIKA: "Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt."

Betglocke: "Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben."

Trauglocke: "Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen."

Taufglocke: "Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."

Die Stimmung der Glocken ist a‘, cis‘‘, e‘‘ und fis‘‘.

1962 wurde das Gemeindehaus mit dem Kirchsaal – die St. Thomas-Kirche - gebaut. Der Glockenturm – zunächst in anderer Form als heute – folgte wenige Jahre später. Damals war noch daran gedacht, eine „richtige“ Kirche zu errichten – gemauert mit einem großen Turm. Diese Pläne wurden im Laufe der Jahre nicht weiterverfolgt und inzwischen ist den Drispenstedtern ihr Kirchsaal sehr liebgeworden.

Die St. Thomas-Kirche ist behindertengerecht über das gepflegte Gemeindegrundstück gut zu erreichen. Sie ist mit Stühlen ausgestattet, die zu besonderen Anlässen auch einmal umgruppiert werden können. Große getönte Fenster lassen viel Tageslicht einfallen.

Altar, Kanzel, Lesepult, Kerzenständer und Taufbecken wurden aus Holz und Stahl gearbeitet.

Das Kruzifix, die Altarleuchter und den Wandbehang über dem Altar – er zeigt die Szene vom ungläubigen Thomas - gestaltete der Künstler Helge Breig aus Hannover.

 

 

 
Uhr im Foyer St. Thomas-Kirche / Bild: Chris Hasemann 
Altarraum St. Thomas-Kirche / Bild: Chris Hasemann 
Altarkreuz St. Thomas-Kirche / Bild: Chris Hasemann